Light Trail - Waldadvent

Kinder und Jugendliche aus den Jugendgruppen Jubla, Bibelgruppe und Ministrantentrafen sich am Sonntagabend vor der Kapelle in Schwarzenbach zum Adventsanlass „Light Trail“. Die Vertreter der Gruppen, Thomas Rutz, Claudia Smolarz, Rahel Thalmann, Riana Zehnder, Sandro Schmuki und Yannik Schweizer haben unter der Leitung von Pfarreileiter Peter Schwager und Michael Hanke (akj Gossau) zum Treffen eingeladen.

Gemeinsam dem Licht entgegen.

Zum Einstieg versammelten sich allein der Kapelle von Schwarzenbach, lauschten der Erzählerin der Geschichte und staunten, wie die Gestalten aus der Geschichte lebendig wurden, heraustraten und der Gruppe vorausgingen, auf dem Weg durch die dunkle Nacht hin zum grossen Licht.

Durch die stürmische Nacht

Kaum schloss sich die Türe der Kapelle hinter der Gruppe, meldete sich stürmisch der Wind und stürzte sich auf die vier kleinen Lichter in der Laterne, die Simon, der Knabe aus der Geschichte, der Gruppe vorantrug. Dort wo Wind und Regen etwas weniger kräftig waren, erholte sich die Gruppe und ihr Lichtträger. Alle versammelten sich zum gemeinsamen Spiel und die Geschichte wurde weitererzählt. An jeder Station verschenkte der Knabe ein Licht an einen Bedürftigen, bis nur noch eine kleine Kerze übrig blieb, die jeden Moment zu verlöschen drohte. Endlich, ganz weit vorne, erstrahlte ein grosses Licht, der Schein eines Feuers loderte und leuchtete. Um seinen hellen Schein versammelten sich alle gerne, wärmten sich, beteten und sangen gemeinsam. Es war ein grosses Feuer, das sich gegen den starken Wind behauptete. Jede und jeder trank gerne in seiner Nähe einen Punsch zur Stärkung für den Rückweg.

Im Pfarreiheim

Im schützenden Pfarreiheim angekommen, waren alle froh, die nassen Schuhe auszuziehen und sich mit Wienerli und Brot zu stärken. Im Gespräch erzählte man einander gerne von Erlebten. Ein Strahlen glitzerte da und dort im Gesicht eines der Teilnehmenden.


Michael Hanke, AkJ

Ligth - Trail; ein Anlass in Zusammenarbeit mit der Akj Gossau