Eine kleine Gruppe Frühaufsteher trotzte am Ostermorgen Wind und Wetter für den Stationenweg von Bichwil nach Oberuzwil. Die Dunkelheit und das garstige Wetter passten wunderbar zur Erinnerung an das Leiden und Sterben von Jesus Christus. Das Licht und die Wärme des Osterfeuers waren darum an diesem Morgen nicht nur ein symbolisches Zeichen, sondern wirklich ein Hoffnungszeichen, welches Wärme ausstrahlte. An den weiteren Stationen halfen das Klarinettenspiel von Peter Weiss sowie verschiedene besinnliche Texte aus Bibel und Lyrik der Osterbotschaft auf die Spur zu kommen. Ein feines Frühstück im reformierten Kirchgemeindehaus liess dann endgültig das schlechte Wetter und den Schrecken der Kartage vergessen. Halleluja! Toni Ziegler